Start Finanzen 165 Millionen Euro mehr verbaut in Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen (NW)

165 Millionen Euro mehr verbaut in Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen (NW)

6

Die Mittel für Sanierung, Erhalt und Ausbau von Autobahnen, Bundesstraßen und Landesstraßen in Nordrhein-Westfalen erreichen in 2019 eine neue Rekordmarke. Die Gesamtinvestitionen in Höhe von 1,553 Milliarden setzen sich aus 1,292 Milliarden Euro für Bundesfernstraßen (Autobahnen und Bundesstraßen) sowie 261 Millionen Euro für Landesstraßen zusammen.

Über die für Nordrhein-Westfalen ursprünglich vorgesehenen Bundesmittel hinaus wurden aufgrund beschleunigt vorangetriebener Projekte weitere 50 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, die in anderen Bundesländern oder für andere Verkehrsträger nicht verausgabt wurden.

Darüber hinaus finanziert das Land rund 100 Millionen Euro vor. Das sind Mittel des Bundes aus 2020, die das Land früher ausgeben kann. Das Land hat mehr Projekte vorangetrieben als der Bund in 2019 finanzieren kann.

Verkehrsminister Hendrik Wüst freute sich über die Investitionsdynamik: „Wir schaffen in Nordrhein-Westfalen so schnell wie möglich eine Infrastruktur, die den Mobilitätsbedürfnissen der Menschen entspricht. Wir investieren Rekordsummen in unsere Infrastruktur, um den Investitionsstau der letzten Jahrzehnte abzuarbeiten. Die gute Entwicklung zeigt, dass die Maßnahmen zur Beschleunigung von Planung, Genehmigung und Bau wirken. Mein ausdrücklicher Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Straßen.NRW für ihren Einsatz“, sagte Wüst.

Die Investitionen in Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen sind seit Regierungswechsel in 2017 um 22 Prozent gestiegen.

Investitionen in Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen in NRW in Mio. Euro

      2017 Ist       2018 Ist      2019 Soll
Bundesautobahnen 819,3 858,6 854,9
Bundesstraßen 260,4 296,1 337,1
Landesstraßen 192,4 243,5 261,0
Summe Investitionen 1.272,1 1.398,2 *1.453,0