Start Sport 6. Berliner Sportbericht beschlossen (BE)

6. Berliner Sportbericht beschlossen (BE)

291

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung den von Innen- und Sportsenator Andreas Geisel vorgelegten 6. Berliner Sportbericht zur Kenntnis genommen. Vor Beschlussfassung und Vorlage beim Abgeordnetenhaus wird er dem Rat der Bürgermeister zur Stellungnahme unterbreitet.

Der Bericht dokumentiert alle Maßnahmen, Aktivitäten und Leistungen zur Sportförderung, die vom Land Berlin in den Jahren 2016 bis 2018 erbracht wurden. Neu ist, dass für den Berichtszeitraum auch die bezirklichen Maßnahmen in einem extra Kapitel umfassend aufgeführt werden.

Insgesamt kann Berlin auf drei erfolgreiche Sportjahre zurückblicken. Die Sportmetropole Berlin konnte ihr positives Image auf nationaler und internationaler Ebene festigen. Berlins Sport ist weiter in die Mitte der Berliner Stadtgesellschaft gerückt.

Sportförderung des Landes bedeutet vor allem, dem Berliner Sport gute Rahmenbedingungen zu bieten. Dafür haben der Senat und der Landessportbund Berlin (LSB) im Dezember 2017 die Fördervereinbarung „Zukunftssicherung Sport“ unterzeichnet. Mit der Fördervereinbarung sichert das Land Berlin dem LSB eine stabile Finanzierung bis zum Jahr 2023 zu. Mit mehr als 25 Mio. € verteilt über sechs Jahre werden die schwankenden Einnahmen aus Lottomitteln der DKLB-Stiftung ausgeglichen und für eine planungssichere, kontinuierliche und finanziell abgesicherte Arbeit des LSB eingesetzt. Im Fokus der Finanzierung stehen dabei beispielweise die Leistungssportförderung, die Vereinsentwicklung, die Förderung von Kindern, Jugendlichen und Frauen in Vereinen sowie die Schwimmförderung.

Die repräsentative Umfrage der Senatsverwaltung für Inneres und Sport zum Sport- und Bewegungsverhalten der Berlinerinnen und Berliner aus dem Jahr 2017 unterstreicht den Stellenwert des Sports: Das Interesse am Sport ist größer denn je: 83 Prozent aller Berlinerinnen und Berliner bewegen sich regelmäßig oder treiben Sport und nutzen dazu vor allem die Natur und den Straßenraum. „Sport im Park“ passt deshalb genau in die Zeit. Über 20 Berliner Sportvereine nahmen Fördermittel in Anspruch und boten in den Berliner Parks und Grünanlagen von Mai bis August 2018 Sport zum kostenlosen Mitmachen an. Aufgrund der positiven Resonanz wurde das Programm 2019 fortgeführt.

Das wachsende Interesse am Sport spiegelt sich auch in der Resonanz auf die hochkarätigen Sportevents wider. Besondere Höhepunkte waren das Internationale Deutsche Turnfest 2017 mit 80.000 Teilnehmenden und die Europameisterschaften der Leichtathletik 2018.

Viele Themen, die den Berichtszeitraum des 6. Berliner Sportberichts geprägt haben, werden auch in den nächsten Jahren aktuell bleiben, so z. B. die Sicherung und Entwicklung von Sportflächen im Rahmen der bezirklichen Sportentwicklungspläne oder die Umsetzung der transparenten Sportstättenvergabe. Die Umsetzung der Leistungssportreform steht ebenfalls weiter an. Herausragende Sportveranstaltungen wie die Special Olympics World Games 2023 oder die UEFA EURO 2024 erfordern bereits jetzt eine frühzeitige intensive Vorbereitung und werden die Sportmetropole Berlin weiter stärken.

Senator Geisel: „Ich freue mich, dass Berlin sportlich gut dasteht. Egal, ob selbst sporttreibend oder beim Besuch von Events in unserer Stadt: die Berlinerinnen und Berliner sind sportbegeistert. Unsere Sportmetropole ist für Spitzen- und Breitensport bestens bekannt. Beide profitieren voneinander. Sport tut der Stadt einfach gut. Er fördert den sozialen Zusammenhalt und ist auch ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor.“